SALZBURG

(auch das Rom des Nordens genannt)

 

Für uns war es am Neujahrstag 2018 soweit, 2 Tage in die Mozartstadt nach Salzburg.

 

Maria Plain:

Die Wallfahrtskirche Maria Plain befindet sich auf einer Anhöhe über Salzburg und gehört zum Ortsteil Bergheim.

Unser erster Anlaufpunkt kurz vor Salzburg die Wallfahrtsbasilika Maria Plain - eine der beliebtesten Marien-Wallfahrtsstätten Österreichs und jährlicher Aufführungort der Krönungsmesse Mozarts. Hier hat man einen ersten Blick über Salzburg bis hin zu den Alpen.

 

Leider war der erste Schnee schon wieder geschmolzen, denn in weiß gehüllt sieht die Wallfahrtskirche nochmal besinnlicher aus.


In Salzburg angekommen hieß unsere erste Destination:

die Mirabellgaragen

Mitten in der Stadt und doch eine eigene Welt: das Schloss Mirabell mit dem weltbekannten Mirabellgarten, der Raphael Donner Stiege und dem Marmorsaal.

Unser erster Spaziergang führte uns in den Mirabellgarten und zum gleichnahmigen Schloss. Hier entstanden die ersten Fotos mit der Festungsburg im Hintergrund und hier waren auch die ersten asiatischen Touristengruppen anzutreffen. Der Blick vom Garten auf die Festung ist einmalig und ein beliebtes Fotomotiv wie ich feststellen konnte.

Schloss Mirabell mit seinem schönen Garten der natürlich im Sommer mit blühender Pracht schöner wäre. Aber alles kann man nicht immer und überall haben.

Um Salzburg besser kennen zu lernen, braucht´ s eine Altstadtkarte oder die kurze Stadtrunde mit dem Hipp on Hipp off Bus, der in so manchen Städten seinen guten Dienst verrichtet. In Salzburg mögen es viele aber auch romantisch in der Pferdekutsche und damit kommt man auch in die Fußgängerzone und somit in die berühmte Altstadt. Wir wollten ja nur die Altstadt-Sehenswürdigkeiten sehen, daher am besten wie wir in die Altstadtgaragen und dann zu Fuß weiter.

Beim Salzburg-Besuch empfiehlt sich natürlich ein Bummel durch die Altstadt. Die Getreidegasse ist das Herz der Salzburger Altstadt und zieht mit ihrem unverwechselbaren Charme sowie Mozarts Geburtshaus eine Vielzahl an Besuchern an. Neben internationalen Modeketten begeistert die Getreidegasse mit geschichtsträchtigen Gasthöfen und einzigartigen Traditionsbetrieben.

 

 Mönchsberg - Altstadtgarage A
unsere Anlaufstelle Nr.: 3

Die Tiefgarage Altstadtgarage befindet sich im Salzburger Mönchsberg, mitten im Herzen der Altstadt. Die Getreidegasse, Mozarts Geburtshaus, der Salzburger Dom und die Festung befinden sich in unmittelbarer Nähe. Von der Altstadtgarage kann man direkt in die Festspielhäuser und zum Mönchsbergaufzug gelangen. Wie man hört ein "must have" für jeden Salzburgbesucher, ein Frühstück oder Brunch hoch am Mönchsberg über der Stadt, im M32.

Der Naturpark Mönchsberg ist das Naherholungsgebiet der Salzburger und auch bei Touristen sehr beliebt.

Wir wollten ein paar Minuten dem großen Trubel der Altstadt entfliehen und wunderbare Fotomotive erhaschen, so war unser Ziel. Also einfach mit dem Mönchsbergaufzug die 30 Sekunden nach oben fahren und schon ist Stille und Natur angesagt und man kann ein wenig spazierengehen. Hier hat man auch diesen Ausblick und schöne Fotopunkte.

Vor allem im Sommer ein schöner Ort hoch ober Salzburg ist die Stadtalm. Hier kannst du über den Dächern der Stadt einkehren und den Ausblick genießen.

Vom Gastgarten hat man einen tollen Ausblick auf die Salzburger Altstadt.

Nach einem kleinen Spazierweg zurück, kommt man zum Haus der Moderne und auch wieder zum Mönchsbergaufzug und damit nach unten in die Stadt.

Direkt beim Ausgang kommt man in die Griesgasse und damit auch in die kleinen, romantischen Gassen, die sich verwinkelt durch die ganze Stadt ziehen. Man kann Salzburg gut zu Fuss erkunden, denn fast alle Sehenswürdigkeiten sind auf engem Raum zu finden. Wir sind geradeaus in die Altstadt gegangen und kamen zwischen Getreide- und Griesgasse beim Stern Advent vorbei. In den liebevoll geschmückten Sternarkaden vor dem Sternbräu erfreut uns auch noch am Neujahrstag ein stimmungsvoller Adventmarkt mit Lebendkrippe, Designerware und Handwerk.

Die berühmteste Einkaufsstrasse von Salzburg ist zweifelsohne die Getreidegasse. Hier wimmelt es von Menschen aus aller Herren Länder, so dass man nur langsam vorwärts kommt und ein Blick auf die zahlreichen Geschäfte mit Schmuck, Trachten, Antiquitäten und vielem mehr nur schwer möglich ist. Denn die Gasse mit den hohen und schmalen Häusern ist relativ eng und eben voller Menschenmassen.

Man sieht viele wunderschöne Hausportale, so auch am ehemaligen Mozarts Geburtshaus - wo sich jetzt ein Museum befindet. Wir sind aber sofort wieder zurück in die Getreidegasse und schon ist der Ansturm der Menschenmassen wie weggeblasen.

Info:

Reisezeit:  im Sommer kann es in der Innenstadt schon sehr heiß werden. Daher solltet ihr die Sommermonate Juli und August für einen Städtetrip eher meiden. Ebenfalls weniger zu empfehlen ist die Zeit vor Weihnachten. Es gibt zwar schöne Christkindlmärkte, in Salzburg gibt es dann oft den typischen Sprühregen. In der Adventzeit ist auch der Trubel  sagenhaft und es gibt aufgrund der vielen Touristen keine Ruhe in der Stadt . Ruhiger und angenehmer ist es in der Stadt beispielsweise im Frühling. Die Temperaturen sind angenehm und bei den Sehenswürdigkeiten geht es ruhiger zu. Im Vorfeld eines Salzburg Besuches solltest ihr euch auch schon einmal überlegen, was ihr in Salzburg so alles besichtigen möchtet.


Flughafen Salzburg

Um ein paar Fotos von Flugzeugen zu erhaschen fuhren wir am zweiten Tag unseres Salzburg Besuches auch noch an den Salzburger Flughafen.

Am Spotterhügel beim P3 stand ich mit einer Start-und Landeauskunft am Handy und wartete auf die Flugzeuge. Das Wetter war an diesem Tag ziemlich mies, beim Flugverkehr unterwegs sehr viel Wind. Deshalb auch viele Verspätungen bei der Ankunft und ich bekam nur drei Flugzeuge vor die Linse! ... Und es war bitterkalt!

Als Fussballfan war auch ein Abstecher zur Bullen-Arena Pflicht:

Stadt Salzburg mit Hund


Es gibt einige Areale, die speziell für Hunde sind, in denen sie frei laufen dürfen.
Das größte Hundeareal ist in Liefering, im Norden der Stadt Salzburg, hinter dem Badesee Liefering. Gegenüber der Schmiedingerstraße 180 finden sie einen großen kostenlosen Parkplatz und hinter dem Gebäude das Gelände.
Südlich außerhalb der Stadt befindet sich in Hellbrunn hinter dem Spielplatz ein Rasengrundstück mit 2.500m2.
Ebenso südlich, nicht weit des Altstadt-Zentrums zwischen Nonntal und dem Leopoldskroner Weiher liegt der Hans-Donnenberg-Park . Hier findet sich mitten im Park, ein wenig versteckt, unterhalb des Spielplatzes, bzw. unter der Seniorenheim, bzw. oberhalb des Einganges gegenüber des Krauthügels, ein längliches Areal, mit Rasen, hohen Bäumen die Schatten spenden und Bänken für Frauchen und Herrchen.

Es gibt hundefreundliche Sehenswürdigkeiten in der Stadt Salzburg. Dies sind:
Geork-Trakl-Haus; Michael-Hadyn-Museum; Stiegl Brauwelt.
Im Gelände der Festung sind Hunde erlaubt, nicht bei einer Führung durch die Festung
Museum Welt der Marionetten in der Festung Hohen Salzburg
Sowohl im Mönchsbergaufzug als auch in der Festungsbahn sind Hunde erlaubt.

Außerhalb von der Stadt Salzburg :
Wasserspiele Hellbrunn, das Schloss jedoch kann nicht mit dem Hund besucht werden
Zoo Salzburg
Freilichtmuseum Großgmain
Teils sind Eintrittskarten und Fahrkarten für den Hund zu lösen, meist gilt Leinenpflicht, manchmal auch Maulkorbpflicht.
Im Museum der Moderne am Mönchsberg kann man die Ausstellung besuchen, während der Hund am Info-Point wartet.

Unsere Empfehlungen in Salzburg:

 

Pfenninger Alm  (Seehöhe 415 m)!

In der Pfenninger Alm; der ersten und einzigen Almhütte am Stadtrand von Salzburg genießt Mann und Frau den typisch österreichischen Hüttenzauber. Die Küche bietet von deftiger Hausmannskost bis hin zu kulinarischen Schmankerln herrliche Köstlichkeiten an.