Schon bei der Einfahrt hatten wir traumhaften Ausblick auf die Schären. Der Stockholmer Schärengarten besteht aus ungefähr 30 000 Inseln, Schären und Felsen, die sich 80 km westlich von der Ostsee zum Stadtzentrum erstrecken. Für uns ein wahnsinniges schönes Schauspiel.
Stockholm selbst immer wieder eine Reise wert. Aber auch hier waren es an dem Tag 33 Grad .
Nach dem Desaster in Helsinki freuten wir uns wieder auf den Hipp-on hipp-off Bus den wir schon aus Deutschland gebucht hatten.
Es folgte also eine kleine Stadtrundfahrt durch Stockholm...

Unser geplanter Stopp war dann in DJURGARDEN: wie immer vorab im Internet recherchiert...

Djurgarden bietet Attraktionen in Hülle und Fülle! Hier ist wirklich für jeden etwas dabei, und einiges ist tatsächlich für jeden Stockholm-Besucher ein unbedingtes ‚Muss’! Vasa-Museum, Nordiska Museum (Nordisches Museum), Liljevalchs Kunsthalle, Estonia-Gedenkstätte, Vergnügungspark Gröna Lund, Freilichtmuseum Skansen, Kindermuseum Junibacken, Lustschloss Rosendals slott, ein Zirkus, in dem heute Konzerte und Musicals stattfinden, Holzvillen aus dem 17. Jahrhundert, historische Trockendocks, dazu ein wunderschöner Park, ein Aquarium, ein Mini-Urwald, 10 Kilometer Strand und vieles, vieles mehr.

Skansen war das erste was uns aufgefallen war, den der Bus hielt direkt davor. Rießengroße Plakate und wir wußten um was es geht ... Und das ist genau so etwas das uns interesssiert und wo wir uns entspannen können.
Skansen ist das berühmte Stockholmer Freilichtmuseum, das schwedische Kulturgeschichte aus über sechs Jahrhunderten anschaulich macht, nicht nur das älteste Freilichtmuseum der Welt, sondern auch eines der populärsten schwedischen Reiseziele überhaupt. Angeblich so an die 1,5 Millonen Urlauber im Jahr. Auch wir waren dabei und es war ein herrlicher Sommertag mit Rekordhitze für Stockholm.


weiter ging es zu Fuß zum ABBA Museum: