Die malerische Hauptstadt zwischen Meer und grüner Natur, heute mit 31 Grad- blauer Himmel, wie sollte es schon sein wenn wir reisen.
Hier ist die Innenstadt ca. 3km vom Hafenterminal entfernt. Wer nicht laufen will, nimmt den dafür eingerichteten Shuttlebus (10.-€ p.P.).
Der Hafen der Stadt befindet sich verhältnismäßig zentral, nur 10 Minuten läuft man zum Kauppatori, dem kleinen Marktplatz von Helsinki und schlenderten in der Halle entlang. Vor der Halle gab`s Besuch und den reichlich. Die Möwen kommen derart nah das die Stadt schon kleine Zelte aufgestellt hat wo die Touristen ihre Fischsemmel in Ruhe essen können.

Noch schöner ist der direkt am Senatsplatz gelegene Dom.  Ein tolles Fotomotiv, dachten sich aber viele andere auch.

Im Vorfeld hab ich mich natürlich schon erkundigt was man auf eigene Faust alles sehen konnte. Als sehr empfehlenswert wurde uns angetragen die alte Straßenbahn Nr.3 zu nehmen, da sie in ca. einer Stunde einen Rundkurs fährt und dabei an vielen wichtigen Punkten vorbeikommt, u.a. am Hauptbahnhof, am Regierungsgebäude, an der Oper, an der Eishockeyhalle oder am Dom. Die Tickets hierfür kann man direkt beim Fahrer kaufen (2,70 € für eine Stunde, 7,00 € Tageskarte).
Ich würde es nicht wiedermachen, außer man kennt den Stadtplan auswendig. Meine Erfahrung war jedoch das diese Straßenbahn für jemanden wie uns nicht die richtige Wahl ist. Man kommt zwar an manchen Stellen vorbei aber bis man weiß wovon es sich gehandelt hat ist man schon wieder weiter. Da lieb ich mir die Hip on Hip off Busse.

Irgendwann stiegen wir dann aus weil ich auch das Olympiadstadion sehen wollte. Nach dem Ausstieg erspäten wir gleich den Freizeitpark Linnanmäki wußten aber nicht wo sich das Olympiastadion von Helsinki befindet. Also maschierten wir los ohne die Straßenbahn zu kreuzen denn da wären wir sofort richtig gewesen. Nein ... wir maschierten bei 34 Grad Hitze in der Sonne umher und meine Laune wurde immer mieser. Kurz vorweg genommen das Stadion haben wir nicht gefunden.
Also drehten wir nochmal eine Straßenbahnrunde, für was hat man das Ticket auch... wieder runter zum Markplatz von wo unsere Fahrt begann... und da stand groß:  Olympiaterminali - wir also wieder los; der nächste Reinfall ...

Vom Stadtbild hat uns Helsinki auf den ersten und auch zweiten Blick nicht umgehauen. Zum Einkaufen ist Helsinki dahingegen gut geeignet und der Dom ist auch einen Besuch wert.
 und später fuhren wir dann zurück zur AIDA zu Kaffee und Kuchen... also Helsinki hat sich für uns leider nicht gelohnt ... meine eigene Schuld !!!
Mit diesem Stichwort war unser Aufenthalt in Helsinki auch bereits wieder beendet, denn um 17:30 legte unsere AIDA wieder in Richtung Stockholm ab. Von hier aus hatten wir erstmals auch einen tollen Blick auf die gesamte Innenstadt, aus deren Silhouette der Dom sowie die Uspenski-Kathedrale herausstachen.