· 

WaldWipfelWeg

Wir waren zur Adventzeit hier, es lohnt sich wirklich. Jede Menge wird geboten, von Sengzelten über Hot Dogs, Glühwein, offenes Feuer aber auch manch selbstgemachtes für die Weihnachtszeit ist dabei. Und manchmal schaun auch einige Musiker vorbei und spielen Weihnachtslieder.

 

Jetzt aber zum Waldwipfelweg:

Der Holzsteg ist barrierefrei, 2,50 m breit und auch für Rollstuhlfahrer oder Kinderwägen geeignet. Auch Hunde an der Leine dürfen mit. Getragen wird der Waldwipfelweg von mächtigen Säulen, die bis zu 30 m hoch sind. Obwohl alles sehr robust gebaut wurde und nichts passieren kann, kann es vorkommen das dem einen oder anderen mulmig wird, wenn man nach unten schaut.

Von der Aussichtsplattform aus hat man einen einmaligen Ausblick auf die Höhenzüge des Bayerischen Waldes. Auf halben Weg wurde parallel zum Holzpfad ein Stück Hängebrücke aus Stahlgittern angebracht. Hier hat man freien Blick auf den Boden und die Brücke schwankt auch etwas, eher etwas für schwindelfreie Personen.

Im Winter, ab dem 1. Advent, verwandelt sich das Gelände des Waldwipfelweg in einen wunderschönen Weihnachtsmarkt. Weihnachtsbuden, Gebäude und Geländer werden mit zahlreichen Lichterketten geschmückt.


Es wird den Besuchern aber noch mehr geboten, einen Naturerlebnispfad, Optische Phänomene, ein Haus das kopfsteht, mehrere Tiergehege, einen Spielplatz sowie ein Selbstbedienungs-Restaurant.

 

Naturerlebnispfad
Direkt nach dem Waldwipfelweg beginnt der Naturerlebnispfad, mit viel Wissenswertem zum Thema Natur. Hierbei erhält man zum Beispiel Informationen über Pflanzen, Bäume, Pilze oder Tiere. Es gibt aber auch Mitmach-Stationen, mit Fragespielen, prüfen von Tast-, Hör- und Geruchssinn. Es folgt eine Kletterwand mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, dahinter befindet sich die Sinneshöhle. Auf dem Gelände verteilt gibt es noch ein paar Tiergehege mit Alpakas, Kängurus, Lamas und Schafen.

Haus am Kopf
Am Ende des Rundweges kommt man wieder am Eingang an, hier befindet sich das „Haus am Kopf“. Das gesamte Haus wurde auf den Kopf gestellt, das heißt der Dachgiebel ist unten und die Bodenplatte oben. Zusätzlich ist das Haus noch etwas längs und quer geneigt, was die Wahrnehmung noch mehr täuscht. Das Haus am Kopf ist vollständig eingerichtet, hierbei wurden die Möbel und herumstehende Gegenstände natürlich befestigt, so dass sie nicht herunterfallen können. Für 2 € zusätzlich kann man das Innere des Hauses besichtigen und dabei lustige Fotos machen. Wenn man die Fotos um 180 Grad dreht, sieht es aus als würden die Personen an der Decke kleben.

Zusätzliche Infos:
Direkt am Eingang gibt es ein Selbstbedienungs-Restaurant mit großer Terrasse, hier bekommt man kalte wie auch warme Speisen sowie Getränke, zu günstigen Preisen. Ein Tipp für Familien mit Kindern, ganz in der Nähe befindet sich auch noch eine Sommer-Rodelbahn.
Der Waldwipfelweg sowie auch die anderen Attraktionen sind wirklich zu empfehlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0